Honorarvereinbarungen

Die Steuerberaterkammer, Dachorganisation aller Steuerberater, hat zu diesem immer jungen Thema so ausführlich Stellung genommen, dass wir hier nur noch flankierende Worte finden müssen.

Die häufigste Frage ist wohl: Was kostet Ihre Dienstleistung?
Zu 80% aller Fälle lautet die Antwort: Wir wissen es noch nicht!

Es gibt grundsätzlich 3 Abrechnungsmethoden:
(gesetzlich sind nicht immer alle überall erlaubt!)

  • Pauschalierung
  • Zeitwert
  • Gegenstandswert

Pauschalen gehen wir nach Möglichkeit aus dem Weg. Einer von uns zahlt immer drauf!
Den wahren Wert trifft man nie. Letztlich zahlen Sie einen anderen Mandanten mit, weil der Fall langwidrig war und der Ihre mit einer hohen Pauschale eher problemlos lief.
Freiwillig bieten wir Pauschalen nur bei standartisierten Verfahren an, die vielfach erprobt und abschätzbar sind.

Der Zeitwert bietet sich bei strategischen Planungen an, wenn die Tür sich schließt, der Kaffee dampft und die Grenzen zwischen Visionen und Realitäten fließend werden, bevor das Ergebnis festgezurrt ist.

 

 

Mit Abstand am liebsten ist uns der Gegenstandswert .
Die goldene Regel lautet:
"Geht es Ihnen gut, geht es uns gut. Geht es Ihnen schlecht, geht es uns auch schlecht."
Dahinter stehen drei Ideen:

  1. Hohe Gegenstandswerte haben im allgemeinen ein hohen Arbeitsaufwand (Belegvolumen) und die Haftung ist erheblich.
  2. In schlechten Zeiten kommt der Steuerberater nicht mit immer gleich hohen Forderungen, sondern auch er muß den Gürtel enger schnallen.
  3. Der wichtigste Grund ist aber, dass wir eine erhebliche Motivation entwickeln, mit Rat und Tat über die reine Deklaration hinaus zur Seite zu stehen und durchaus korrespondierene Dienstleistungen in der Mandatschaft zusammenzubringen. (Stichwort: Litfassäule. Insider wissen, wer gemeint ist.)

Wir sind jederzeit bereit, unsere Rechnungen zu erläutern, nur eins steht fest:
Unsere Rechnungen sind nicht als Diskussionsgrundlagen gedacht und wir haben keinen Turban auf dem Kopf!

Die vollständige, für uns bindende Steuerberatergebührenverordnung finden Sie hier.