Private Steuererklärung

 

 

 

Steuererklärung auf dem Bierdeckel?

Ja gerne! Sofort!

Das macht keine 20% unserer Arbeit aus!

 

Inzwischen gibt es reihenweise Software, die die reine Deklaration der Einkünfte übernimmt.

Die verdichteten Zahlen werden an die richtige Stelle im Formular gesetzt.

Erläuterungstexte, die ganze Bücher umfassen, werden mitgeliefert.

Wer will, kann sich ein ganzes Jahr nur mit seiner eigenen Erklärung beschäftigen. 

In aller Regel hat das Leben aber Schöneres zu bieten.

 

Auch von Seiten der Behörden wird es immer belegloser und elektronischer.

Teilweise werden die veranlagungsrelevanten Informationen bereits von dritter Seite der Behörde zur Verfügung gestellt.

Beispiele: Verdienstbescheinigungen oder Versicherungsbeiträge

 

Aber betrifft das wirklich die Beratungsleistung des Steuerberaters?

Nein!

In einer vernünftigen Gestaltungsberatung bildet die Einkommensteuererklärung doch entweder das Fundament oder aber das Ergebnis allen Tuns.

 

Gerade in der privaten Beratung kann der Steuerberater vertrauter und strategischer Gesprächspartner sein.

Auch hier gilt: Ein guter Steuerberater bezahlt sich selbst! 

 

Damit ist gemeint, dass sich im Gespräch Ideen ergeben können, die für den Einzelnen einen erheblichen Nutzen darstellen.

Mit der schnöden Deklaration hat das kaum noch zu tun.

 

Fazit: Die Deklaration muss sein, sie aber ist nicht alles.

Die Dienstleistung des Steuerberaters besteht also einerseits in der Übernahme lästiger Deklarationspflichten (Erklärung machen, Bescheid prüfen) aber andererseits eben auch in der Beratung.

Die Kombination macht's!